zulassung zum studium der kunstpädagogik

Zulassungsprüfung  2017
Mappenabgabe: 27. und 28. Februar 2017
zwischen 9-12h in der Klasse kkp / Altbau 2.OG
Zulassungsprüfungen: zwischen dem 01.03. und 03.03.2017 im Altbau DG

Start 01.03.2017 um 9h im Seminarraum 3 / Altbau DG
Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse: am 07.März 2017
siehe Aushang beim Portier

Voraussetzung für die Aufnahme an die Universität für angewandte Kunst zum Studium von

• kkp – Kunst und kommunikative Praxis / lehramt bildnerische Erziehung
• Neues Fach (Werken)

ist das Absolvieren einer Zulassungsprüfung:

Die Anmeldung zur Prüfung ist gekoppelt an die Abgabe einer Mappe (1) / eines Portfolios; die Prüfung selbst besteht aus einem Gespräch (2), einem Prüfungsteil mit Gestaltungsaufgaben (3) sowie einer schriftlichen Aufgabenstellung (4). Es ist keine Voranmeldung zur Prüfung notwendig.

1. Die Mappe soll Ihre gestalterischen Fähigkeiten und ihren Zugang zu verschiedenen Themen und Fragestellungen zeigen. Uns interessieren dabei Ihre forschende Neugier bzgl. Anwenderverhalten, Ihr Ideenreichtum bei der Lösungssuche, Ihr technisches Verständnis, sowie Ihre ästhetische Sensibilität bei der Umsetzung in eine Form.

Größe und Umfang der Mappe wird der Bewerberin, dem Bewerber überlassen. Wir sehen gerne Arbeitstagebücher, die einen Gestaltungsprozess dokumentieren (von der Untersuchung der Aufgabenstellung über Ideenskizzen bis zu Lösungskonzepten). Diese Bücher müssen nicht „schön“ ausgeführt sein, vielmehr sind wir an der Qualität des Inhaltes interessiert. Bitte keine Arbeitsproben in digitaler Form!

2. Das Gespräch soll einem gegenseitigen Kennenlernen dienen und ermöglicht, Ihre Erwartungen an das Studium, Ihre Voraussetzungen für eine spätere designpädagogische, bzw. designvermittelnde berufliche Tätigkeit sowie spezifische Interessen und Motivationen anzusprechen, bzw. zu diskutieren.

3. Die Gestaltungsaufgaben zielen besonders darauf ab, ihre Beweglichkeit und gleichzeitig Vertiefungsfähigkeit in der Beschäftigung mit einfachen Themenstellungen zu zeigen.

4. Der schriftliche Prüfungsteil befragt vor allem Ihre Wahrnehmungs- und Reflexionsfähigkeit und deutet kunst- und kulturwissenschaftliche Blickrichtungen an.

Wichtig für ein erfolgreiches Studium ist ein starkes und essentielles Interesse an Kunst und visueller Kultur – vor allem auch an gegenwärtigen künstlerischen Positionen, an Kunsttheorie, an kulturwissenschaftlichen Perspektiven – sowie an Kommunikation und der komplexen Dynamik von Lehren und Lernen.