Barbara Putz-Plecko • Nachricht # 3 • 01.04.2020

01 Apr 2020
@ aktuell

Liebe Kolleg_innen, dear “partners in quarantine“,

ich schicke Euch herzliche Grüße und wünsche allen, dass Ihr diesen sonnigen Frühlingstag nicht ausschließlich vor dem Computer verbringen müsst.

Und ich hoffe vor allem, Ihr seid gesund und kommt mit den herausfordernden Umständen zurecht. Ich sehe, dass jede_r von uns täglich dazuzulernen hat und wir alle mit den vielen Unsicherheiten erst einen guten Umgang finden müssen. In diesem Sinne erscheint es mirbesonders wichtig, sowohl Verständnisbereitschaft, Großzügigkeit und Zuversicht zu bewahren, wie für uns selbst eine tragfähige Tages- und Arbeitsstruktur aufzubauen, diverse kollektive Strukturen aktiv mitzutragen bzw. zu entwickeln und uns gegenseitig wahrzunehmen und zu unterstützen – zumal nicht allen ausreichende und gesicherte Bedingungen zur Verfügung stehen, um den Alltag halbwegs zu schaffen und auf alternate.mode umzustellen.

Meine Bitte, wenn möglich: care!

Ich möchte in dieser Nachricht nun vor allem auf die aktuell am häufigsten gestellten Fragen eingehen:

• „Ist mit einer Rückkehr an die Universität bis Ende Juni zu rechnen?“

Wir wissen alle nicht, wie sich die Situation entwickeln wird. Deshalb erscheint es uns wichtig, die Lehrveranstaltungen und Arbeitsaufträge bereits jetzt darauf abzustimmen, dass es ein Semester gänzlich abseits der Infrastruktur unserer Universität  (VZA7) werden könnte.

Wir möchten nicht riskieren, dass Ihr Produktionsprozesse aufschiebt und dann am Ende ohne Arbeiten dasteht… Umso besser natürlich, wenn wir uns doch noch vor Ort wiedersehen. Aber aktuelle Anzeichen sprechen leider dagegen. Falls Ihr an Material knapp seid und zu wenig im nächsten Umfeld finden könnt: Bei großen Händlern wie Boesner könnt Ihr Bestellungen aufgeben und diese Euch zustellen lassen. Das hat in der letzten Woche bei einigen Studierenden bereits gut geklappt. Außerdem werden über eine „Tauschbörse“ Materialien auch untereinander weitergegeben (Informationen dazu hat Julia Stern).

• „Werde ich meine Studium zeitgerecht abschließen können? Werden die Präsentationstermine für BA / MA / Diplom stattfinden?

Ja. Wir treffen im Hintergrund gerade alle Vorbereitungen dafür.

Die Termine für BA / MA ( 22.4., 17. und 18.6.) werden beibehalten.

Für die Diplompräsentation ist noch abzusprechen, ob die Präsentationen Teil des Angewandte Festivals im Juni werden sollen (dementsprechend wäre das Format abzuändern).

Für die BA / MA Präsentationen muss der Modus an die Situation angepasst werden.

Wir schlagen daher folgenden Prozess vor:

• Die Kurzpräsentationen der wissenschaftlichen und künstlerischen BA und MA Arbeiten sollen als Videodokument (max.10 min pro Arbeit)vorbereitet und auf einem auf der own clouddafür eingerichteten Ordner bis Samstag 18.4.bzw. Samstag 13.6.hochgeladen werden. Die Videodatei muss in einem gängigen Format abgespeichert sein. Für die Präsentation der künstlerischen BA und MA Arbeiten können Formate wie PDF Portfolio, projektbezogene Website etc. einbezogen werden. (Bitte wendet Euch bzgl. technischer Beratung gerne an Konrad Strutz bzw. an Eure Betreuer_innen. Konrad, Riccarda und Martin werden darüber hinaus, wie schon im letzten Semester ein gemeinsames Treffen zur Abstimmung und Beratung anbieten.) Mit diesem Angebot, die Präsentation bereits vorab fertigzustellen, wollen wir die Prüfung entlasten und die gemeinsame Zeit vor dem Computer verkürzen. Die Kommissionsmitglieder müssen und interessierte Kolleg_innen der Universität können die Videopräsentationen vor dem 2. Teil der BA Prüfung, der Diskussion, einsehen.

• Am Prüfungstag werden sich die Kandidat_innen, die Mitglieder der Prüfungskommission und vorangemeldete Gäste (Anmeldung unter doris.muellner@uni-ak.ac.at) zu einer Diskussion der Arbeiten in einer Zoom Konferenz treffen. Dieses Zusammentreffen entspricht jenem Prüfungsteil, in dem auch bisher die Arbeiten diskutiert wurden. Dementsprechend wird für die Kandidat_innen (wie bisher) 10 Minuten Diskussionszeit pro vorgestellter Arbeit  eingeplant werden. Nach jeweils 3 Kandidat_innen zieht sich die Kommission zur Beratung zurück und entscheidet über die Prüfungsnote. Die Präsentationen im Juni werden in gleicher Weise (vorbehaltlich kleiner Änderungen, die der Schärfung des Formates nach dem 1. Durchgang geschuldet sein können) durchgeführt werden.

• Wie geht es mit der Bibliothek weiter? Wird man nach Ostern wieder entlehnen können?

An der Entwicklung eines eingeschränkten Entlehnservices wird gerade gearbeitet. Ich bin zuversichtlich für die Zeit nach Ostern. Genau Informationen bekommt Ihr dazu über die Aussendungen des Rektorats, sobald eine Lösung gefunden ist.

Außerdem sollt Ihr wissen,

  • dass meine Sprechstundengut angelaufen sind und ich die bereits angekündigten Zeiten weiter beibehalten werde (immer Mittwoch und Donnerstag von 9.30 bis 12.30. Anmeldungen über Frank),
  • dass fast alle Lehrveranstaltungeninzwischen in einem online-Modusbzw. über email-Kontakte laufen,
  • dass das Angewandte Festival Projekt No Positiongestartet ist (sollte noch jemand Interesse haben, bitte meldet Euch umgehend bei Erno Vroonen ernolouis@yahoo.de),
  • dass für den 22.4. 17.00 eine digitale Teatimegeplant ist, in der – wer will – sich einklinken kann und wir miteinander austauschen, diskutieren und plaudern können,
  • dass Ihr Euch bitte unbedingt bei der ÖHmelden mögt, wenn Ihr in eine gravierende soziale Notlage kommt. Sie verwaltet den Sozialhilfetopf.

Ich hoffe, ich habe die wichtigsten Punkte abgedeckt. Bittet meldet Euch bei Frank, wenn ich in einem nächsten Schreiben zu konkreten neuen Fragen informieren soll.

Einstweilen – seid herzlich gegrüßt, take care und alles Gute!

Sonnige Grüße (auch heute), Barbara

 


Kommentare deaktiviert.