23 Nov 2015
@ aktuell

Weitere Termine innerhalb der Lehrveranstaltung von PRINZ/pod
Anmeldung: pod@silverserver.at

27.11. 2015, 14:00 Uhr
Exkursion: MAK Museum

Begrenzte Teilnehmerzahl

Die Kontakte zwischen Europa und China reichen länger zurück und waren intensiver als wir uns oft vorstellen. Besonders im 18. Jahrhundert war das Interesse aneinander sehr groß. Politische, wirtschaftliche und auch kulturelle Kontakte erreichten eine Intensität, die noch heute spürbar ist. Stellvertretend wollen wir einen Blick auf die westöstlichen Zusammenhänge in der Garten- und Parkkultur werfen.

Beate Murr & Johannes Wieninger


28.11.2015, 11:00 Uhr
Ort: Seminarraum  A
Vortrag :  no art no smart – Chongqing -Wien

PRINZGAU/podgorschek

Seidenterrassen wie unterirdische Moostürme im Diskurs

no art no smart  ist ein Lehrveranstaltungsprojekt mit der Vision die chinesische Stadt Chongqing in eine smart City zu verwandeln. Der Vortrag wird das Projekt vorstellen und die Zielsetzungen erläutern. Es wird versucht, experimentelle und traditionelle Lösungsvorschläge für zukünftige urbane Lebensformen und Ideenskizzen für die gemeinsame Weiterarbeit zu entwickeln.

Die Lehrveranstaltung ist mit einer Exkursion nach China verbunden. (Begrenzte Teilnehmerzahl)

10. 12. 2015, 14:00 Uhr
Ort: Abteilung DIGITALE KUNST, Expositur Sterngasse 13, 1010

Artist Talk

Mustard Seed Garden

1697 erschien in China das Malereihandbuch des Senfgartens, ein Grundlagenwerk zur chinesischen Tusche-Kunst, das Motive wie Pflanzen, Steine oder Wolken als Vorlagen für Malschüler zeigt. Diese Motive entnimmt die chinesische Künstlerin für ihre Arbeit Weather Report. Echo Ho schneidet Druck-Stempel, die sie modular einsetzt und denen sie keinen künstlerischen Wert beimisst. Vielmehr regt sie dazu an, Altes und Neues zu transformieren und dabei den Blick auf urban-zeitgenössische Landschaften wie auf soziale historische Ereignisse zu richten. Echo Ho erzählt uns über ihre künstlerische Positionen und Haltungen als Pendlerin zwischen den Welten.

Echo Ho

11.12. 2015 14:30 Uhr (Eintritt € 7,-)
Exkursion: Schloß & Papierinstitut Schönbrunn
Anmeldung erforderlich

Bei einem Rundgang durch die Schauräume des Schloß Schönbrunn fallen im Stilmix der Raumausstattungen ostasiatische Vasen, Paravents, Wandverkleidungen,Tapeten, Collagen und Zeichnungen auf. Dies alles gut konservierte Zeugnisse der barocken „Chinamode“. Aber wie erklärt sich die damalige Sehnsucht nach Exotik im imperialen Interieur? Wie sind diese Objekte nach Europa gekommen? Und wie wirkt das alles jetzt auf uns im 21.Jahrhundert?

Anhand ausgewählter Papierobjekte (Tapeten des „gelben Salons“, indische Miniaturen im „Millionenzimmer“ und Zeichnungen im „Porzellanzimmer“) erzählt die Papierrestauratorin in ihrer nahe gelegenen Werkstatt über ihre Erfahrungen mit diesem barocken „culture clash“, über Materialqualitäten und Interpretationswege.

Doris Hess

Kommentare deaktiviert.