KYRGYZSTAN – BHUTAN

bhutanese weavingA ROUGH GUIDE TO ASIAN TEXTILE TECHNIQUES
WORKSHOP 18.03. – 20.03.2011 (FR 14.00-18.00, SA und SO 10.00-16.00)

Karin Altmann/Austria und Rinzin Wangmo/Bhutan (in deutscher und englischer Sprache)

KIRGISTAN, im Herzen Zentralasiens, wurde bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. von der chinesischen Bevölkerung als „Filzland“ bezeichnet. Die nomadisierenden Stämme haben in dieser Gegend offenbar früh begonnen, die einzigartigen Eigenschaften der Wolle und des Filzes für sich zu nutzen und entwickelten im Laufe der Zeit eine reiche Filzkunst. Die Verwendung von Filz ist für das körperliche Wohlbefinden der wandernden Hirtenbevölkerung von großer Bedeutung und sein Gebrauch ist eng mit dem Leben, der Gedankenwelt und dem Glauben der Nomaden verbunden. Filz- und Musterungstechniken dienen als wichtiges Ausdrucksmittel und spiegeln die kirgisische Weltanschauung wider.
Der erste Teil des Workshops gibt einen Einblick in kirgisische Filztechniken. Kirgisische Muster können mit Hilfe von Schablonen – ein Geschenk kirgisischer Filzerinnen – ausprobiert werden bzw. können die unterschiedlichen Techniken als Ausgangspunkt für eigenes Filzdesign dienen. Ziel dieses Workshops ist eine möglichst kurze, variationsreiche Einführung in die Technik des Filzens sowie eine Hinführung zu einer eigenständigen Auseinandersetzung mit dem Material Filz.

BHUTAN, das letzte buddhistische Königreich im Himalaya und das einzige Land der Welt, in dem die tantrische bzw. tibetische Form des Mahayana-Buddhismus offizielle Staatsreligion ist, hat sich bis in die 1950er Jahre weitgehend von der Außenwelt abgeschlossen. Erst in den 1960er Jahren wurde eine Öffnung nach Außen eingeleitet, seitdem wird das kleine Königreich immer stärker von der westlichen Kultur beeinflusst und umso vehementer setzt es auf die Erhaltung seiner Traditionen. Die Textilkunst, tief eingebettet in die Kultur und Geschichte des Landes, nimmt dabei einen sehr wichtigen Stellenwert ein. Vor allem die Weberei, welche ausschließlich in den Händen der Frauen liegt. In ihr vereinen sich sowohl jahrhunderte altes Wissen als auch individuelle Kreativität.
Rinzin Wangmo, eine der renommiertesten Weberinnen Bhutans, führt im zweiten Teil des Workshops in das Färben mit Naturfarbstoffen und Weben ein. Eine Sammlung zahlreicher Textilien der unterschiedlichen Regionen Bhutans soll die reiche Textiltradition Bhutans veranschaulichen und zu einer anschließenden Diskussionsrunde einladen.

TeilnehmerInnen: max. 12
Um persönliche Anmeldung wird gebeten: karin.altmann@uni-ak.ac.at


Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.