Martin Krenn

Beiträge

    Aesthetics of Change: Noch freie Plätze! MO 11:00-11:45

    12 Mrz 2018
    @ aktuell

    AESTHETICS OF CHANGE – THEORIE: GRUNDLAGENTEXTE

    Martin Krenn, 2 SemStd.

    Erstbesprechung: 12. März 2018, 11h, KKP Klasse

    Wöchentlich, MO 11h – 12:45h

    Welche Bedeutung hat die Ästhetik für politische Kunst? Ist Kunst erst dann politisch, wenn sie reale Veränderung herbeiführt? Lässt sich politische Veränderung überhaupt messen?

    Das Seminar „Aesthetics of Change – Theorie“ stellt Aufsätze und Texte zu Ästhetik und politischer Kunst zur gemeinsamen Lektüre zur Verfügung. Das Lesen dieser Texte wird anhand obenstehender und weiterer Fragestellungen, welche wir gemeinsam formulieren, stattfinden. Es soll bis zum Ende des Seminars eine theoretische Grundlage dafür geschaffen werden, was wir heute unter „Politischer Kunst“ verstehen können. Zudem bietet das Seminar die Möglichkeit in einem vertrauten Rahmen anspruchsvolle Texte kritisch lesen und verstehen zu lernen.

    Es wird empfohlen, auch die Lehrveranstaltungen „Aesthetics of Change – Praxis“ zu besuchen, dies ist allerdings keine Bedingung für die Teilnahme an dieser LV. Auch Erst-Semestrige sind in diesem Semester herzlich willkommen.

    Prüfungsmodalitäten
    Die LV hat prüfungsimmanenten Charakter.

    Austauschprojekt Belfast

    Noch freie Plätze!!!
    DIALOGICAL INTERVENTIONS: Künstlerische Interventionen
    Martin Krenn (martkrenn@gmail.com)
    Nächster Termin: 17. Oktober 15h
    Wöchentlich, MO 15h – 17h, KKP Klasse
    talk
    Steve Lambert
    02
    Democratea (2011)
    Wie lässt sich mit künstlerischen Mitteln intervenieren und wie lassen sich dialogische Prozesse durch Kunst initiieren?
    Im Rahmen des Praxis-Seminars werden entlang dieser Fragen künstlerische Interventionen entwickelt, welche im Stadtraum von Wien und/oder Belfast umgesetzt werden. Die Belfast-Interventionen werden im Rahmen von Skypemeetings mit StudentInnen des Fine Art Departments der Ulster University konzipiert und im Rahmen eines einwöchigen Aufenthalts in Belfast im Frühjahr 2017 (März) umgesetzt.
    Die Interventionen werden in dem Buch „Dialogical Interventions“ dokumentiert.
    Anrechenbar für:
    Lehramt (Diplom): UF Bildnerische Erziehung / Kunst und kommunikative Praxis (1. Studienabschnitt): Künstlerische Projektarbeit, Kunst und kommunikative Praxis (2.0 ECTS)
    Lehramt (Diplom): UF Bildnerische Erziehung / Kunst und kommunikative Praxis (2. Studienabschnitt): Künstlerische Projektarbeit, Kunst und kommunikative Praxis (1.5 ECTS)
    Lehramt: Studienfach kkp (BA): FOR: Technologien / Praxen (kkp) (2.0 ECTS)
    Lehramt: Studienfach kkp (BA): IT: Künstlerisches Projektseminar (kkp) (2.0 ECTS)

    Noch freie Plätze: Grundlagen zu partizipatorischer und sozialer Kunst

    09 Mrz 2015
    @ aktuell

    PARTIZIPATION 2/Seminar/Grundlagen zu partizipatorischer und sozialer Kunst,
    Martin Krenn

    Wöchentlich: Montag 13:30 – 15:00
    Start: 16.3.2015
    Anmeldung per E-Mail: martin.krenn@uni-ak.ac.at

    Suzanne Lacy The crystal-quilt

    Suzanne Lacy The Crystal Quilt 1985–1987
    © The artist Photo: Gus Gustafson

    Seit Mitte der 1990er Jahre finden partizipatorische und sozial engagierte Kunstprojekte zunehmend Anerkennung im institutionalisierten Kunstbetrieb. Seitdem finden sich zahlreiche Projekte auf internationalen Biennalen und Kunstfestivals, die auf direkte Beteiligung der BesucherInnen setzen. Doch was bedeutet Partizipation im Kunstbetrieb? Wer profitiert davon und wofür ist sie überhaupt gut? Grundsatzfragen dieser Art werden wir im Seminar anhand von ausgewählten Projektbeispielen und theoretischen Texten stellen. Das Seminar ist für EinsteigerInnen gedacht und bildet die theoretische Basis für ein konkretes kollektiv entwickeltes Projekt, das im darauf folgenden Semester in Partizipation III entstehen kann.
    Bisherige Projekte im Rahmen der LV-Reihe
    2006: Konzept Kochen, 2007: Comments on racism, 2008: Sicher Leben. 2009 – 2011: Umgestaltung des Lueger Denkmals in ein Mahnmal gegen Antisemitismus und Rassismus, 2013 Normalität durchkreuzen
    Links: www.luegerplatz.com, http://www.martinkrenn.net

    ———————————————————————————-
    Studienplanzuordnungen
    Lehramt: Studienfach kkp: FOR: Projektarbeiten (kkp) (2 ECTS)
    UF Bildnerische Erziehung / Kunst und kommunikative Praxis (1. Abschnitt): Künstlerische Projektarbeit, Kunst und kommunikative Praxis (2 ECTS)
    UF Bildnerische Erziehung / Kunst und kommunikative Praxis (2. Abschnitt): Künstlerische Projektarbeit, Kunst und kommunikative Praxis (1,5 ECTS)

    RAUMEINSPRÜCHE – Ausstellung und Intervention

    06 Okt 2014
    @ aktuell

    ———————————————————————————————————-ACHTUNG – Erstbesprechung: Diesen Mittwoch, 8.6.2014 um 18h!
    ———————————————————————————————————-

    Seminar / 3 SemStd.

    Wir werden im Wintersemester 2014/15 Interventionen und ein Ausstellungsprojekt erarbeiten, das im Sommersemester 2015 realisiert werden soll.

    ————————————————————————————————–
    Das Seminar findet an folgenden Terminen in der KKP Klasse statt:
    Erstbesprechung
    Mittwoch 8. Oktober 18h

    Wochenendblock I
    Samstag 1. November 10h-20h, Sonntag 2. November 10h-20h

    Wochenendblock II
    Samstag 10. Januar 10h-20h, Sonntag 11. Januar 10h-20h.
    Weitere Termine nach Absprache.

    INHALT
    Folgt man dem Soziologen Henri Lefebvre dann wird Raum gesellschaftlich produziert. Dabei unterscheidet er zwischen „räumlicher Praxis“ (Alltag), „Repräsentation des Raums“ (kognitiv entwickelt) und „Räumen der Repräsentation“ (Symbolisierungen und Imaginationsräume).
    Unter Raumeinsprüchen verstehen wir in unserem Projekt mikropolitische Eingriffe in vorherrschende Diskurse, die unseren Alltagsraum prägen.

    Folgende Fragen werden wir uns stellen:
    Was bedeutet für uns öffentlicher Raum?
    Worin liegt das widerständige Potential einer künstlerischen Intervention?
    Was verstehen wir unter einer Ausstellung?

    Das Projekt besteht aus zwei Teilen:
    – Alltags-Interventionen, die von den TeilnehmerInnen entwickelt und durchgeführt werden.
    – Eine von den TeilnehmerInnen kollektiv gestaltete Ausstellung, welche die Interventionen in einen Ausstellungszusammenhang überführen. Dabei werden die Möglichkeiten von Widerstand und Unterwanderung gesellschaftlicher Machtstrukturen anhand jener Eingriffe aufgespürt und untersucht.

    Bisherige Projekte im Rahmen der LV-Reihe Interventionen:
    2006: Konzept Kochen, 2007: Comments on racism, 2008: Sicher Leben, 2009 – 2011: Umgestaltung des Lueger Denkmals in ein Mahnmal gegen Antisemitismus und Rassismus, Normalität durchkreuzen 2011 -2013

    Links:
    www.luegerplatz.com
    www.martinkrenn.net

    Interventionen – NORMALITÄT DURCHKREUZEN – Ein künstlerisch gestaltetes Schulbuch zu Antidiskriminierung

    14 Jan 2012
    @ aktuell

    BESUCH DER SCHULE BORG 3/WORKSHOP:
    Dienstag 31.1. – 9- 13
    Mittwoch 1.2.- 10-13h
    Donnerstag 2.2. – 9h – 13h

    KONZEPTION UNSERES PROJEKTES
    Wir erarbeiten gemeinsam mit Schüler_innen ein Antidiskriminierungsbuch für die Schule.
    Aus Workshops an Schulen entstehen im Austausch mit Schüler_innen Beiträge, die die Basis für das Buch bilden werden. Bei dem Projekt steht der Prozess im Vordergrund. Die am Workshop teilnehmenden Schüler_innen werden eingeladen uns bei unseren Seminartreffen im nächsten Semester an der Angewandten zu besuchen und aktiv an der Gestaltung teilzunehmen.

    SEMINARTEILNEHMER_INNEN

    Rüdiger Breitbach
    Andrea Pristolic
    Manuel Kofler
    Larisa Kočubej
    Melanie Steinmetz
    Dominic Conditt
    Florentina Prath
    Anita Zecic
    Manuela Kiss
    Christina Kehrer
    Sandra Lieners
    Max Ofenböck
    Andrea Pristolic
    Johanna Unger

    ______________________________________

    BLOCKSEMINAR

    Ort und Zeit

    Monatlich, an je zwei aufeinander folgenden Tagen – Termine werden vereinbart,
    Workshop an einer öffentlichen Schule
    Prüfungsmodalitäten

    Am Ende des Semesters wird der künstlerische Beitrag bewertet
    Themenstellung der Lehrveranstaltung

    INHALT

    Interventionen – NORMALITÄT DURCHKREUZEN
    Ein künstlerisch gestaltetes Schulbuch zu Antidiskriminierung

    Teilnahmeberechtigt sind nur die Teilnehmer_innen des letzten Semesters
    Ziel der LV-Reihe „Interventionen“ ist es ein Projekt zu einem gesellschaftspolitischen Thema zu entwickeln und umzusetzen.

    Die Arbeit an einem Antidiskriminierungs-Schulbuch hat voriges Semester konkrete Form angenommen.
    Aus der Beschäftigung mit Neuen Soziale Bewegungen – das sind Protestgruppen, Bündnisse und Allianzen, deren Wurzeln in der Student_innenbewegung der späten 1960er Jahre liegen, die sich vor allem aufgrund ihrer unterschiedlichen Organisationsformen von der klassischen Arbeiter_innenbewegung unterscheiden, entschied sich die Seminargruppe dafür in das Feld Schule/Erziehung zu intervenieren.
    Das Seminar „Normalität durchkreuzen“ findet in Kooperation mit der 7 Klasse des BORG 3 in Wien statt, das Buch wird basierend auf einem dreitägigen Workshop im Februar 2012 gemeinsam mit Lehrer_innen und Schüler_innen gestaltet. Das Buch soll am Ende des Seminars fertiggestellt werden.

    Bisherige Interventionen im Rahmen der LV-Reihe Interventionen:
    2006: Konzept Kochen, 2007: Comments on racism, 2008: Sicher Leben. 2009/2010: Umgestaltung des Lueger Denkmals in ein Mahnmal gegen Antisemitismus und Rassismus

    Links: www.luegerplatz.com, www.martinkrenn.net

     

    Interventionen II/Praxis


    mehr …

    Interventionen/Theorie/Hintergrund


    mehr …